Sanierung Hallenbad Geiselweid

Alles fing mit einer Anfrage für eine neue Erschliessung der Cafeteria mit direktem Zugang aus der Schwimmhalle an und endete mit der Totalsanierung des Hallenbads.

Das etwas in die Jahre gekommene Hallenbad Geiselweid, das bestbesuchte Hallenbad in der Schweiz, entsprach in vielen Punkten nicht mehr den heutigen Anforderungen. K&L Architekten AG wurde durch das Sportamt der Stadt Winterthur mit den Planungsarbeiten beauftragt, mit dem Ziel, das Hallenbad in neuem Glanz strahlen zu lassen. Es ist gelungen. So wurden nicht nur sämtliche Oberflächen im Innenbereich erneuert, auch die Glasfassade wurde gegen eine den heutigen Wärmedämmanforderungen entsprechende ausgetauscht und Haustechnikinstallationen wurden grösstenteils ersetzt.

Nach lediglich 8 Monaten Bauzeit konnte das Hallenbad dem Betrieb wieder übergeben werden. Dies trotz zusätzlicher Herausforderungen wie die Schadstoffsanierung von Asbest im vorhandenen Plattenmörtel, welche das gesamte Terminprogramm komplett durcheinander wirbelte. Grund für diesen Missstand war die Verschärfung der SUVA-Vorgaben betreffend Asbestabbau, welcher bei Projektstart noch nicht bekannt war.

PBM AG

Architekt

Bauingenieur

Elektroingenieur

HLKS-Ingenieur

Bauphysik

Badewasser-Ingenieur

Lichtplanung

Landschaftsarchitekt