Sanierung und Attraktivierung Linth Arena Näfels

Die linth-arena sgu wurde im Jahre 1975 eröffnet. Die ursprüngliche Anlage umfasste ein Hallenbad, eine 3-fach-Turnhalle, Mehrbettzimmer sowie die Aussenanlagen. Im Laufe der Jahre wurde die Anlage immer wieder erweitert. 2005 kam eine zusätzliche Mehrzweckhalle, eine Kletterhalle und der Hotelteil hinzu. Westlich der bestehenden Bauten wurde die Anlage 2017 um eine Boulderhalle ergänzt.

Insbesondere das Hallenbad entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen und war sowohl optisch als auch technisch auf dem Stand der Eröffnung 1975.

Eine wesentliche Aufgabe bestand darin, das bestehende Hallenbad zu sanieren sowie die übrigen Gebäudeteile technisch auf den neuesten Stand zu bringen. So musste einerseits das Tragwerk der Ursprungsbauten entsprechend den gültigen Normen schneelastertüchtigt werden, aber auch den Normen und Regeln für Sportstätten angepasst werden.

Zur Attraktivitätssteigerung der Gesamtanlage wurden die Mehrbettzimmer den heutigen Anforderungen angepasst, das Hallenbad um Kinderplansch, Aussenbecken, Rutschbahn und Wellnessbereich ergänzt und die Hotelzimmer und der Gastronomiebereich einer Auffrischung unterzogen.

PBM AG

Architekt

Bauingenieur

Elektroplanung

HLKS-Planung

Bauphysik

Badewasserplanung

Lichtplanung

Landschaftsarchitekt

Kostenschätzung

Kostenvoranschlag

Erstellen der Projektdefinition

Submission und Vergabe im öffentlichen Beschaffungswesen

Terminplanung

Koordination der Unternehmer auf der Baustelle

Leiten der Garantiearbeiten

Stellv. Leitung Planergemeinschaft

K&L Architekten AG, Obere Berneggstrasse 66, 9012 St. Gallen

 

Gruner AG, Thurgauerstrasse, 808050 Zürich

Amstein + Walthert St. Gallen AG, Fürstenlandstrasse 41, 9000 St. Gallen

Kannewischer Ingenieurbüro AG, Gewerbestrasse 5, 6330 Cham

Gruner AG, St. Jakob-Strasse 199, 4052 Basel

Kannewischer Ingenieurbüro AG, Gewerbestrasse 5, 6330 Cham

 

Hellraum GmbH, 9000 St. Gallen

Ryffel & Ryffel, Brunnenstrasse 14, 8610 Uster